Cam Update —Aus 5D wird A6000

Kürzlich habe ich von meiner geliebten Canon EOS 5D Mark 2 ganz offiziell Abschied genommen. Diese Spiegelreflex-Kamera hat mich lange und eine große Zahl an Auslösungen treu begleitet. Immer Schussbereit und nie war der Akku leer, einfach ein Traum. Mit der Zeit schwand allerdings der Enthusiasmus immer 5kg Kamera-Equipment mit zu nehmen. Dann aber in Thailand zu stehen und sich zu ärgern das man seine Cam nicht dabei hat ist die Kehrseite.

Somit war mir relativ schnell klar, das bald ein Umstieg folgen wird. Die Kriterien waren keine Einbußen in Sachen Qualität, Schnelligkeit und Flexibilität aber eine deutliche Verkleinerung. Weitere Voraussetzung an die neue Kamera war ein Bajonett mit Wechselobjektiv und somit die Möglichkeit, auf die Situation abgestimmte Objektive zu nutzen. Auch ein Blitzschuh sollte vorhanden sein und einige weitere Eingänge für zum Beispiel Mikrofon und andere kleine nützliche Dinge.
Alles in allem sollte sich einfach auf Fingerschnipp meine Spiegelreflex verkleinern und leichter machen. Somit stoß ich auf spiegellose Objektivkameras eines etwas kleineren Formats, wobei die Sony Alpha 6000 es mir dabei auf anhieb sehr angetan hat. Optisch, preislich, technisch und funktionell einfach top.

Canon Eos 5D Mark II

Preis: 620€ Body only
Gewicht: 810 g (Body only)
Größe: 152 x 113 x 75 mm (BxHxT)
Sensor: Canon CMOS-Sensor (36 x 24 mm)
Auflösung: 21,1 Megapixel effektiv
Bildauflösung: 5.616 x 3.744 Pixel

+ unermüdlicher Akku
+ schneller und direkter AF
+ große Objektivauswahl
+ liegt gut und stabil in der Hand
groß und schwer
 auf Reisen etwas unhandlich
CF Karte erfordert Kartenleser

Tipps: Auf meinen vielen Reisen hat mich die 5D oft begleitet und für maximalen Tragekomfort empfehle ich euch einen Shoulderstrap von Blackrapid. Damit trägt sich die Kamera viel leichter, während man sie fast gar nicht bemerkt und sie jederzeit schussbereit in Höhe eurer Hüfte baumelt.

Fazit: Genialste Semi-Professional / Professional Kamera. Erfüllt eigentlich alle Wünsche die man als kreativer Fotograf so braucht. Sie ist unerschöpflich und hält jede Situation brav aus ohne zu meckern. Mit Batteriegriff ausgestattet geht der Strom gefühlt nie aus (Ich empfehle euch übrigens das Original, den BG-E6. Er passt optisch perfekt dazu und fühlt sich viel besser an. Bei den billigen Ersatzgriffen wird der Gummi schnell weich und klebrig. Wer dennoch ein günstigen Ersatz sucht, dem ist dieser hier von Impulsfoto geraten).

Sony Alpha 6000

Preis:  500€ Body only
Gewicht: 334 g (Body only)
Größe: 120 x 67 x 45 mm (BxHxT)
Sensor: EXMOR APS-C CMOS (23,5 x 15,6 mm)
Auflösung: 24,3 Megapixel effektiv
Bildauflösung: 6000 x 4000 Pixel

+ klein, leicht und kompakt
+ integrierter Blitz
+ Kompaktkamera mit Wechselobjektiven
+ umfangreiche Features auf der Cam (Zeitraffer & Co.)
+ super schneller Autofokus
etwas langsamer Chip
nur kleine Auswahl an Objektiven

Tipps: Viele Rezensionen verdeutlichen, dass die Akkulaufzeit sehr gering sei. Ich kann das überhaupt nicht bestätigen. Schaltet die Wireless-Funktionen aus (» aktiviert den Flugmodus) die braucht ihr unterwegs sowieso nicht und die Kamera hält einen kompletten zweiwöchigen Urlaub problemlos durch.

Fazit: Der E-Mount ist etwas gewöhnungsbedürftig, da es keine Spiegel mehr gibt, durch die der Blick direkt in das Objektiv gelenkt wird, sondern man hat im Sucher nun einen Bildschirm. Dieser ist nicht mehr ganz so reaktionsfreudig. Allerdings ist das auch ziemlich nützlich, denn man sieht das geschossene Bild in der Rückschau direkt im Sucher und somit ohne jegliche Lichteinwirkung. Ich nutze das immer, wenn ich meine Bilder checken will, es aber draußen zu hell ist für das Display auf der Rückseite der Kamera. 

 

 

sony-50-mm-objektiv


Ein Must Have zur Sony A6000 ist das Sony SEL50F18 (50 mm, F1,8 OSS, E-Mount APS-C). Absolut lichtstarke 1,8er Blende und ultimativ schneller Autofokus. Es ist super leicht und auch nicht zu groß. Schmeißt es einfach zusätzlich zum Standard Zoom Objektiv mit in den Rucksack und ihr ärgert euch nicht, wenn ihr mal schöne Bilder bei Sonnenuntergang oder etwas mit fettem Bokeh machen wollt.

 

Conclusio

Die Sony Alpha 6000 ist ein richtiges kleines Arbeitstier. Sie hält alle Situationen durch und ich bin überrascht was sich manchmal aus der Kamera rausholen lässt. Da ich meinen Schwerpunkt nun etwas von der Fotografie wieder entfernen wollte, aber trotzdem eine Kamera möchte, welche ich leicht mitnehmen kann und mit welcher sich Hobby und Arbeit vereinen lässt, habe ich mit der Sony Alpha 6000 garantiert die richtige Wahl getroffen. Sie überzeugt mich immer wieder aufs neue durch ihre kompakte Art, ihre Flexibilität und ihre Qualität. Auch der Autofokus ist super schnell und verpasst nahezu keine Situation.

 

 

Zum Abschluss noch ein paar Beispielbilder, welche ich mit der Sony Alpha 6000  geschossen habe. 

1/50 Sek. bei f/1.8 und ISO 160 – Team- und Projektleiter-Shooting der Hofer Consulting Group / Hochschule Hof

1/60 Sek. bei f/5.6 und ISO 250 – Brügge in Bergen / Norwegen

1/250 Sek. bei f/18 und ISO 100 – Body Shooting mit Striplight von der Seite

1/60 Sek. bei f/5.0 und ISO 500 – Kronleuchter im Rathaus von Oslo / Norwegen

1/60 Sek. bei f/4.0 und ISO 1250 (ja ich weis! ^^) – Foto von der Parlamentsinsel in Stockholm / Schweden

Kategorie: Design, Journal, Lifestyle, Photography

von

Hi, ich bin Christian. Zur Zeit studiere ich an der Hochschule Hof im Master Marketing Management und arbeite als Freelance Designer bei Interbrand in Köln. Ich liebe den Minimalismus und veräußere dies in meinem Lebensstil und meinen Arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.